Mariä Himmelfahrt und Altfrid-Gedenktag

Im Essener Dom wird am 15. August Mariä Himmelfahrt gefeiert und am folgenden Tag des Heiligen Altfrids gedacht.

Mit festlichen Gottesdiensten feiert die Katholische Kirche das Hochfest Mariä Himmelfahrt im Essener Dom und gedenkt am folgenden Tag des Heiligen Altfrids.

Am Mittwoch, 15. August, feiert Weihbischof Wilhelm Zimmermann mit den Gläubigen das Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel ab 19 Uhr mit einem Pontifikalamt. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Schrein mit den Gebeinen des Heiligen Altfrid aus der Krypta erhoben und zur Verehrung aufgestellt.

Altfrids Gedenktag wird am Donnerstag, 16. August, ab 19 Uhr mit einem Festhochamt begangen. Dompropst Thomas Zander leitet die Feier. Nach dem Gottesdienst wird der Schrein des Heiligen Altfrid in einer Reliquienprozession zurück in die Krypta gebracht. Die Gottesdienste an beiden Tagen werden durch Orgelmusik sowie Kantoren- und Gemeindegesänge musikalisch begleitet.

Der Heilige Altfrid wurde um das Jahr 800 geboren und entstammte einem altsächsischen Adelsgeschlecht. Im Jahr 851 wurde er Bischof von Hildesheim, um das Jahr 852 herum gründete er das Stift Essen, dessen erste Äbtissin seine Schwester Gerswid wurde. Er starb am 15. August 874 und wurde in der Stiftskirche zu Essen bestattet. Sein Gedenktag ist der 16. August.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse