Essener Gymnasium am Stoppenberg als „Digitale Schule“ ausgezeichnet

Für ihre zeitgemäße und engagierte Bildung zur Digitalisierung hat das Essener Gymnasium am Stoppenberg die Auszeichung als „Digitale Schule“ erhalten.

Als „Digitale Schule“ hat NRW-Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer das Essener Gymnasium am Stoppenberg ausgezeichnet. Die Auszeichnung soll laut dem Arbeitgeberverein „MINT Zukunft schaffen“ Schulen motivieren, ihr digitales Profil zu schärfen und Informatikthemen verstärkt in den Unterricht zu bringen. So soll das Engagement von Schulleitungen und Lehrkräften gewürdigt und bestärkt werden, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen. Schirmherrin der Auszeichnung ist Dorothee Bär, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung.

Das Gymnasium in Trägerschaft des Bistums Essen hatte sich in diesem Jahr erstmals beworben und als einzige Essener Schule die Auszeichnung erhalten. Insgesamt sind 49 Schulen aus NRW als „Digitale Schule“ ausgezeichnet worden.

Schulleiter Rüdiger Göbel nahm die Gratulation von Schulministerin Gebauer entgegen. „Die Auszeichnung der Schule ist eine Bestätigung der intensiven Arbeit der letzten Jahre, die von der schulischen Arbeitsgruppe ‚Digitalisierung‘ geleistet wurde. Dass wir mit unserer Ausstattung momentan eine herausragende Stellung einnehmen, verdanken wir auch der IT-Abteilung des Schulträgers, welche die zur Verfügung stehenden Mittel aus Land und Bund zügig abgerufen und investiert haben“, sagt Göbel. Türschild und Urkunde zum Signet „Digitale Schule“ dürfen nun für drei Jahre geführt werden.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse