Sternsinger im Ruhrbistum sammelten fast 1,5 Millionen Euro

Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ hat Jahresbericht veröffentlicht. Bundesweit neues Rekordergebnis. Neue Aktion im Januar steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“

Fast 1,5 Millionen Euro an Spenden für Kinder in Not haben Anfang des Jahres hunderte Jungen und Mädchen als Sternsinger an den Haustüren im Bistum Essen gesammelt. Kinder in insgesamt 116 Gemeinden und anderen Einrichtungen haben in den Weihnachtsferien zwischen Duisburg, Bochum und dem märkischen Sauerland bei Wind und Wetter den Menschen in ihren Liedern von der Geburt des Jesuskinds erzählt, den Segen Gottes in die Häuser gebracht und für ihre Altersgenossen in Not gesammelt. Obwohl sich im Ruhrbistum sechs Gruppen weniger beteiligt haben als im Vorjahr ist das Sammelergebnis mit exakt 1.450.493,02 Euro annähernd konstant geblieben. Für die gute Unterstützung aus dem Ruhrbistum danken die Träger der Sternsingeraktion: das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Bundesweit konnten die Sternsinger ihr Sammelergebnis in diesem Jahr auf einen neuen Rekordwert steigern, wie aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht des Kindermissionswerks hervorgeht. Mit exakt 50.235.623,62 Euro haben die Sternsinger rund 1,4 Millionen Euro mehr Geld für die gute Sache ersungen als im Vorjahr. Die rund 50,2 Millionen Euro sind das höchste Ergebnis seit dem Start der Sternsingeraktion 1959. Seither kamen bei der Aktion Dreikönigssingen insgesamt rund 1,14 Milliarden Euro zusammen. Mehr als 74.400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa konnten damit seit Beginn der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder unterstützt werden. Rund 300.000 Mädchen und Jungen sowie 90.000 jugendliche und erwachsene Begleiter in 10.226 Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und weiteren Einrichtungen nahmen zum Jahresbeginn an der Aktion teil.

In diesem Jahr wurden mit den Erlösen aus der Aktion Dreikönigssingen 1304 Projekte in 102 Ländern unterstützt. Erneut nahm die Förderung von Bildungsangeboten mit 571 Projekten den größten Anteil ein. Darüber hinaus wurden unter anderem 147 Gesundheitsprojekte, 71 Maßnahmen zur Ernährungssicherung und 11 Nothilfeprojekte gefördert. In den Ländern Afrikas wurden 471, in Lateinamerika 386 und in Asien 350 Projekte unterstützt.

Rund um den kommenden Jahreswechsel werden sich die Sternsinger bei ihrer 62. Aktion Dreikönigssingen auch im Ruhrbistum wieder auf den Weg zu ihren Nachbarn machen. „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt dann ihr Leitwort. Bundesweit eröffnet wird die Aktion am 28. Dezember in Osnabrück.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse